Seminar Grundausbildung für die B.A.T. nach Manfred Denecke®

Ausbildung zum Anwender des Bioenergetischen Analyse- und Therapieverfahrens (B.A.T.) nach Manfred Denecke®

Seit 1995 entwickelte der Bioanalytiker Manfred Denecke zunächst auf der Grundlage der Bioresonanz nach Paul Schmidt ein völlig neues, ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren, das zur Zeit einzigartig ist und der Bioresonanz durch seine herausragenden Möglichkeiten bei der Diagnose und Therapie zu einem wahren Quantensprung verholfen hat. Das Verfahren wird auf der Gerätebasis des Rayocomp PS 1000 polar angewendet und beruht auf der Identifikation von zur Zeit bereits mehr als 700 unterschiedlichen organ- und störfeldspezifischen Frequenzkompositionen. Der wesentlichste Unterschied zu allen bisher bekannten Bioresonanzentwicklungen ist die durch M. Denecke entdeckte frequenzstrukturierte Ordnung des Systems Mensch. Eine zusätzliche Erkenntnis ist die Einhaltung der naturgesetzlichen Reihenfolge bei der therapeutischen Einwirkung auf organische Funktionen und Systeme.

Mit der B.A.T. kann sowohl bei akuten Erkrankungen als auch bei chronischen und komplexen gesundheitlichen Problemen mit großem Erfolg gearbeitet werden. Es ermöglicht den Therapeuten, die wirklichen Ursachen von gesundheitlichen Störungen systematisch und sehr differenziert in einem sogenannten bioenergetischen Grundtest festzustellen. Zu den wichtigsten Testpositionen zählen insbesondere die geopathischen Belastungen, die Elektro-Smog- und hochfrequenten Satellitenstrahlungen, die Gruppe der Schwermetalle, die Rheumagifte, die Belastungen aus Hefepilzbefall und Schimmelpilzgiften, verschiedene toxische Störfelder (zum Beispiel Chemie-Rückstände im Trinkwasser, in Textilien, aus Medikamenten, Umweltbelastungen und auch Rauchen, incl. Passivrauchen), die resorbierten Darm- und Nervengifte und die zum Teil sehr versteckten Herde einer Vielzahl unterschiedlicher Bakterien, Viren, Parasiten und anderer Mikroorganismen. Außerdem werden  Impfschäden, Ultraschall- und Strahlenschäden erkennbar. Mit dem sogenannten Epiphysen-Test ist es bereits möglich, im energetischen Gefüge des Systems Mensch langfristige gut- und bösartige Zellstrukturveränderungen erkennbar zu machen. Dieser wird vervollständigt durch eine differenzierte Darstellung diverser Zellveränderungsprozesse, wie zum Beispiel Krebszellen und Metastasen, aber auch Tumore und Zysten sowie verschiedene Polypen.

Durch die genaue Analyse der einzelnen Störfelder und einer standardisierten, radiästhetischen Auswertung lässt sich mit diesem Verfahren eine ganzheitliche, rein bioenergetische Therapie durchführen, die weit über das Stadium der reinen Symptombehandlung hinausgeht und die erst - nach Beseitigung der maßgeblichen Ursachen und Störfelder - die Voraussetzung für einen dauerhaften Heilerfolg schafft. Die besonderen Möglichkeiten dieses neuen Diagnose- und Therapieverfahrens, sowohl die krankmachenden Störfelder exakt ermitteln als auch auf dieser Grundlage eine zielgerichtete und ursachenorientierte Therapie durchführen zu können, werden durch eine Vielzahl erfolgreicher Fallstudien dokumentiert. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des B.A.T.-Verfahrens basiert auf den therapeutischen Erkenntnissen von Zehntausenden zwischenzeitlich durchgeführter Therapiesitzungen.

Durch eine hohe Standardisierung ist es möglich, dass das Verfahren auch von anderen Therapeuten erlernbar ist und von ihnen auf einem hohen Qualitätsniveau angewendet werden kann.

Die komplette Ausbildung zum B.A.T.-Anwender umfasst insgesamt 12 Seminartage. Hiervon entfallen 8 Tage auf dieses Grundseminar und 4 Tage auf das Aufbauseminar. Darüber hinaus wird die Ausbildung mit der Möglichkeit von Praxishospitationen oder Praktika im Denecke-Zentrum für Bioenergetische Therapie ergänzt. Die ausgebildeten B.A.T.-Therapeuten werden in Folge durch Weiterbildungsseminare geschult, um den kompetenten und erfolgreichen Einsatz des B.A.T.-Verfahrens in der eigenen Praxis zu ermöglichen.

Das Grundausbildungsseminar beinhaltet zunächst die Vertiefung der radiästhetischen Fertigkeiten der Teilnehmer. Darüber hinaus werden der grundlegende Verfahrensaufbau und die Funktionsweise vermittelt und die Abgrenzung zu bisherigen bioenergetischen Verfahren dargestellt.

Ferner werden die Teilnehmer eingehend in die praktische Durchführung des sogenannten Grundtestes sowie dessen Auswertung und Analyse mit Hilfe des standardisierten Auswerteverfahrens geschult.

Die Erarbeitung der aus den Analyseergebnissen resultierenden Therapie, einschließlich der Anwendung der zusammengestellten Akutprogramme, wird ausführlich und an konkreten Beispielen erläutert. Außerdem erhalten die Teilnehmer hierzu eine intensive, praxisbezogene Schulung mit vielen Übungen und Vorführungen. Die dazu notwendigen, umfangreichen Auswerteunterlagen werden den Teilnehmern für die therapeutische Arbeit ausgehändigt.

Die erfolgreiche Teilnahme am kompletten Grundseminar wird durch ein Zertifikat beurkundet, das Sie bereits berechtigt, das neue Therapieverfahren unter Einsatz des Rayocomp PS 1000 polar eigenständig in Ihrer Praxis anzuwenden.

Referent: Herr Manfred Denecke

Preis für das 8-tägige Grundseminar:  1.250,00 EUR (inkl. 19 % MwSt)

 

Wir weisen darauf hin, dass es länderabhängig möglich ist, einen Teil der Seminarkosten über die Fördermaßnahme "Bildungsprämie" bzw. "Bildungsscheck" erstattet zu bekommen. Nähere Informationen dazu unter: www.bildungsprämie.info  und Tel.: 0800 / 2623000


Termine:


jeweils 8 Tage in einem Block

von Sa. 25.03.2017 bis Sa. 01.04.2017 

von Sa. 16.09.2017 bis Sa. 23.09.2017 

 

1. Tag:                   11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

2. bis 7. Tag:         09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

8. Tag:                   09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

 

Veranstaltungsort:     
DENECKE | ZENTRUM FÜR BIOENERGETISCHE THERAPIE 
Ludwig-Wolker-Str. 6
D-48157 Münster
Tel.: (02 51) 32 59 87  -  Fax: (02 51) 32 11 0 98

 

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und eine Anfahrtsskizze zum Veranstaltungsort.

Zurück